Wählen Sie Ihre Sprache
Internatsordnung Humboldt-Institut in Lindenberg


1. Alkoholverbot


Auf dem Gelände und im Haus herrscht absolutes Alkoholverbot. Außerhalb des Internats gilt das Jugendschutzgesetz.



2. Drogen


Wer Drogen mitbringt oder während seines Internatsaufenthaltes konsumiert, wird ohne Vorwarnung vom Internat verwiesen und muss die Schule verlassen.



3. Geschlechtsverkehr


Sexuelle Handlungen zwischen Schülern und Schülerinnen sind nicht erlaubt. 


4. Rauchen


Es herrscht absolutes Rauchverbot im gesamten Haus. Wer 16 Jahre und älter ist, darf nur in der dafür vorgesehenen Raucherecke (Hinterausgang des Haupthauses) rauchen. Die Raucherecke ist sauber zu halten.
  

5. Zimmer


Die Zimmer sind aus Sicherheitsgründen geschlossen zu halten. Die Zimmer sind aufgeräumt und sauber zu halten. 
 
Jeder Internatsbewohner ist für sein eigenes Zimmer verantwortlich. Etwaige Schäden sind sofort zu melden und werden gegebenenfalls berechnet. Ein Schlüsselverlust ist ebenfalls sofort zu melden. 

Beim Verlassen des Zimmers sind Licht und andere Stromverbraucher auszuschalten sowie Fenster geschlossen zu halten, um Schäden durch Sturm und Regen vorzubeugen. 

Musik im Zimmer ist nur in Zimmerlautstärke erlaubt. 

Geschirr darf nicht in die Zimmer mitgenommen werden und das Essen ist dort nicht erlaubt. Bilder, Fotos, Sticker usw. dürfen nur an Pinnwänden, nicht aber an Wänden, Türen, Fenstern oder Möbeln befestigt werden.
  
 

6. Zimmerzeit


Zimmerzeit für Junioren ist um 21:30 Uhr und für Jugendliche um 22:30 Uhr.

Bettzeit für Junioren ist um 22:00 Uhr und für Jugendliche um 23:00 Uhr (am Freitag und am Samstag jeweils eine Stunde später) 

Nach der Bettzeit (Licht aus) herrscht im Hause Nachtruhe. Herumlaufen und gegenseitiges Besuchen auf den Zimmern ist nicht erlaubt! 


7. Laptops


Laptops sind das Privateigentum des jeweiligen Schülers. Von Sonntag bis Donnerstag sind Laptops jedoch abends vor der Zimmerzeit im Büro abzugeben (Junioren: 21:30 Uhr; Jugendliche 22:15 Uhr). Sie können vom Eigentümer persönlich jeweils nach dem Unterricht für den eigenen Gebrauch wieder im Büro abgeholt werden.

Der Laptop kann nach dem Ermessen der Schul- oder Internatsleitung, eines Betreuers oder eines Lehrers für eine bestimmte Zeit abgenommen werden, wenn:


  • der Jugendliche übermäßig viel Zeit am Laptop zubringt und sich deswegen nicht mehr an Freizeitangeboten beteiligt und/oder seine schulischen Leistungen darunter leiden.
  • gewaltverherrlichende oder pornografische Spiele/Seiten angesehen oder gespielt werden.
  • ein Jugendlicher seinen Laptop einem anderen Jugendlichen ausleiht, dessen Laptop bereits aus o.g. Gründen abgenommen wurde.

Der Laptop wird erst zurückgegeben, wenn sich die schulischen Leistungen deutlich verbessert haben, bzw. der Schüler sich wieder an Freizeitangeboten beteiligt. Vor Rückgabe des Laptops werden pornografische oder gewaltverherrlichende Spiele von der Festplatte gelöscht. Entsprechende DVDs oder CDs werden abgenommen.
 

8. Sonstiges


Feueralarm: Das Haus ist so schnell wie möglich, ruhig und ohne Panik zu verlassen. Bitte Zimmer nicht abschließen. Alle versammeln sich auf dem Sammelplatz auf dem Parkplatz vor dem Autounterstand. Anweisungen der Betreuer sind sofort zu befolgen. 

Das Besitzen von Waffen (Messer mit feststehender Klinge, Soft-Air-Pistolen, usw.) ist nicht erlaubt. 

Alle Anweisungen von Mitarbeitern des Humboldt-Instituts sind sofort zu befolgen.