Schule

Das Gymnasium Lindenberg im Überblick

Das Gymnasium Lindenberg (Klasse 5 - 12 bzw. 13) bietet zwei unterschiedlich aufgebaute Ausbildungswege an, als sprachliches Gymnasium und als naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium.

Neben dem reinen Unterricht möchte das Gymnasium seine Schüler zu engagierten, toleranten und verantwortungsbewussten Menschen erziehen. Schule wird dabei als Lebens- und Erfahrungsraum angesehen, der auch zur Persönlichkeitsentwicklung der Schüler beiträgt. Nicht nur Leistungsbereitschaft und Begabung werden gefördert, auch soziale Verantwortung, Umweltbewusstsein und Respekt spielen in der Schulgemeinschaft eine tragende Rolle.

Der Lehrplan entspricht dem der öffentlichen Gymnasien in Bayern und ist auf die Vermittlung einer umfassenden Allgemeinbildung sowie die für ein erfolgreiches Studium notwendigen Kompetenzen ausgerichtet. Der Unterricht soll dazu beitragen, die Stärken der Schüler zu erkennen, sie bei vorhandenen Schwächen zu fördern und sie so zu selbstständigen und verantwortungsvollen Persönlichkeiten zu erziehen.

In der Oberstufe (Klassen 11 und 12 bzw. 12 und 13) erfolgt eine gezielte und intensive Vorbereitung auf Studium und Beruf. Eine wichtige Rolle spielen dabei die beiden W- und P-Seminare, in denen zum einen methodische Kompetenzen vertieft werden, und die Schüler zum anderen praktische Erfahrungen außerhalb der Schule sammeln.

Schulische Angebote

  • Großes Angebot an Wahlkursen und Arbeitsgemeinschaften
  • Berufs- und Studienorientierung in P- und W-Seminaren
  • Streitschlichter-Team
  • Schulsanitätsdienst
  • Internationaler Schüleraustausch (z. B. Frankreich, Spanien, Ungarn, USA)
  • Studienfahrten
  • Orchester und Big Band
  • Theater
  • Humboldt-Förderunterricht für Internatsschüler in Freistunden

Besonderheiten und Bilingualität

Als staatliche Schule wird am Gymnasium Lindenberg nach den Richtlinien des bayerischen Kultusministeriums unterrichtet. Bayerische Gymnasien ermöglichen ihren Schülern im deutschlandweiten Vergleich eine der besten Schulbildungen. Qualität und Gerechtigkeit sowie individuelle Förderung gehören zu den Leitlinien bayerischer Bildungspolitik.

Das Gymnasium Lindenberg bietet zudem einen bilingualen Zweig an, in dem von der 7. Klasse bis zur 10. Klasse im Wechsel Geographie, Geschichte sowie Wirtschaft und Recht auf Englisch unterrichtet werden. Diese Entwicklung verdeutlicht die zunehmende internationale Ausrichtung der Schule, aber auch das Engagement der Schulleitung auf beruflicher wie persönlicher Ebene, die auch den Humboldt-Internatsschülern des Gymnasiums zugute kommt.

Pädagogische Schwerpunkte und Besonderheiten

  • Forschungsförderung (mehrmalige Auszeichnung beim Wettbewerb „Jugend forscht“)
  • Musisches Zusatzangebot: Musik (Chöre, Orchester, Big Band), Kunst, Theater
  • Vielfältiger Einsatz digitaler Medien im Unterricht

Sprachenfolge

Die Schüler des Gymnasiums können zwischen zwei Ausbildungszweigen mit unterschiedlicher Fächergewichtung wählen. Diese Wahl hat auch einen Einfluss auf die Abfolge der Fremdsprachen.

Sprachliches Gymnasium

  • 1. Fremdsprache: Englisch ab Jahrgangsstufe 5
  • 2. Fremdsprache: Französisch oder Latein ab Jahrgangsstufe 6
  • 3. Fremdsprache: Spanisch ab Jahrgangsstufe 8

Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium

  • 1. Fremdsprache: Englisch ab Jahrgangsstufe 5
  • 2. Fremdsprache: Französisch oder Latein ab Jahrgangsstufe 6
    (Die 2. Fremdsprache kann durch Spanisch als neu einsetzende Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 ersetzt werden.)
  • Chemie (verstärkt), Physik (verstärkt) ab Jahrgangsstufe 8
  • Informatik, Physik (verstärkt), Chemie (verstärkt) in Jahrgangsstufen 9 und 10

Alle weiteren Pflichtfächer sind in beiden Ausbildungszweigen identisch.

Internationale Schüler erhalten im Förderprogramm des Humboldt-Internats zusätzlich gezielten Unterricht in Deutsch als Fremdsprache (Niveau C1/C2 des europäischen Referenzrahmens), der die schulischen Leistungen im Fach Deutsch, aber auch in den anderen Fächern nachhaltig verbessern soll.

Stundenpläne

In den folgenden Plänen finden Sie Beispiele zu den Schulfächern in den einzelnen Klassen und zur Verzahnung der Förderangebote in Schule und Internat. Ebenfalls aufgelistet werden die Lernzeiten und Zeitschienen des Freizeit- und Kulturprogramms an den Nachmittagen und Wochenenden. Bitte beachten Sie, dass diese Pläne nur Beispiele sind und der Wochenplan eines jeden Schülers Unterschiede aufweist.